Auf der Suche nach einem Sparring Partner für strategische Entscheidungen?
Feb. 6, 2022

Andrea Fernandez, Vitamin | Female February

Andrea Fernandez, Vitamin | Female February

Finanzielle Bildung von Frauen stärken und dabei trotz Gründung ausgeglichen Leben


„Es ist wichtig, dass du Spaß hast“

Vitamin-Gründerin Andrea Fernandez über Self-Development, Femtech und die Wichtigkeit einer klaren Mission

Laut Umfragen sagen 45 % aller Frauen, dass sie kein finanzielles Vorbild haben. Ganze 53 % geben an, nicht zu wissen, wie sie ihre finanziellen Ziele erreichen können. Das Start-up „Vitamin“ will das ändern:  Das Unternehmen will Frauen helfen, sich Wissen zu den Themen Finanzen und Investition anzueignen. Mithilfe einer App können Frauen herausfinden, welche Investmentstrategie zu ihnen passt und im Simulationsmodus das Investieren üben. Denn nur wenn Frauen ihre Zukunft und ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen, ist wahre Geschlechtergleichheit möglich. 

„Female Finance ist für mich zur Passion geworden“, erklärt die Gründerin Andrea Fernandez, die schon als Kind ihr eigenes Unternehmen gründen wollte.  Die Gründung von „Vitamin“ erlaubt ihr nun endlich, das im Rahmen ihres Harvardstudiums und der Arbeit für Firmen wie JP Morgan und Allianz Global Investors erlangte Know-how in ein Projekt zu gießen, das ihr zu 100 % am Herzen liegt. 

Obwohl das Unternehmen erst ein knappes Jahr alt ist, hat sich im letzten Jahr viel getan:  Auf die am 19. Januar 2021 erfolgte Gründung unter dem Namen „Alice“ folgte im August das Rebranding zu „Vitamin“. Zudem konnte das Start-up dank mehrerer Business Angels bereits 2,8 Millionen Finanzierung einsammeln. 

„Ich hatte schon immer dieses Feuer in mir, um etwas zu diesem Thema zu machen. Covid hat mir den Schwung gegeben, um wirklich anzufangen“, meint die Gründerin zur Frage, was sie letztendlich zur Gründung motiviert habe. 

Für sie sei von Beginn an klar gewesen, dass die Coronakrise auch neue Türen aufmacht. Denn dank ihrer mehrjährigen Erfahrung im Finanzsektor hat Andrea Fernandez bereits mehrere Krisen durchlebt. Dabei hat sie gemerkt, dass jede Krise auch eine Chance ist, um etwas neu zu denken, neu aufzubauen und zu verändern. Sie hat sich daher antrainiert, die Möglichkeiten zu sehen und nach vorne zu gucken, anstatt an der Vergangenheit festzuhalten.  

Am schwierigsten sei es für sie gewesen, den passenden Mitgründer zu finden: „Es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um den richtigen Co-Founder zu finden.“ Denn letztendlich ist jedes Start-up nur so stark, wie sein Gründungsteam. Hierbei sei nicht nur unerlässlich, dass man sich in seinem Fachwissen und Background gut ergänzt, sondern vor allem, dass man Spaß an der Sache hat: „Finde jemand, der mit viel Lust und positiven Gedanken den gemeinsamen Weg mit dir gehen kann“, lautet ihr Rat für andere Jungunternehmer.

Dies ist ein Prinzip, dass auch für alle weiteren Mitarbeiter gilt. Unternehmenskultur muss aktiv von Tag 1 an aufgebaut werden. Aus diesem Grund gibt es für jeden potenziellen Mitarbeiter auch ein Values-Interview, bei dem das Start-up sicherstellt, dass jeder Neuzugang auch die Werte von „Vitamin“ teilt: „Die Kultur muss man absichtlich aufbauen und Werte sind sehr wichtig. Am Ende wird die Kultur durch die Menschen generiert. Deswegen ist es wichtig, Leute mit den richtigen Values anzustellen“, fasst die Gründerin ihre Human Resources Strategie zusammen. 

Auf dem heutigen Jobmarkt sei es allerdings gar nicht so leicht, die richtigen Leute zu finden. Eine weitere Herausforderung liege daher darin, ein gutes Techteam aufzubauen: 

„Wir suchen noch Engineers.  Es gibt eine sehr hohe Konkurrenz [unter Arbeitgebern].“ Zum Glück geht es auch vielen Arbeitnehmern zunehmend um Werte. Aus diesem Grund hat Vitamin es trotzdem geschafft, gute Talente an sich zu binden: „Für Engineers ist das Thema Greenfield Start-up sehr spannend. Values sind wichtiger als Benefits und Gehalt. Viele sind zu uns gekommen, weil sie sich unserer Mission verbunden fühlen.“  Und trotzdem empfiehlt sie anderen Gründen, sich möglichst früh um den Aufbau eines guten Teams zu kümmern: Nach eigener Erfahrung kann man das “nie früh genug” machen.

Außerdem rät sie anderen Jungunternehmern so schnell wie möglich zu beginnen, da alles immer viel länger dauert als man denkt. Überdies sollte man sich früh antrainieren, immer die Möglichkeiten zu sehen, die auch die schwierigste Situation aufmacht. Denn nur so kann man den Höhen und Tiefen, die das Unternehmertum unweigerlich mit sich bringt, erfolgreich trotzdem. Sie selbst sorgt mit Self-Development und Ritualen wie einem täglichen Gratitude-Journal dafür, dass sie das richtige Mindset kultiviert und beibehält. 

Nicht zuletzt sind ein gutes Netzwerk und eine klare Mission für sie das A&O: 

„Am wichtigsten ist, sich über die Mission sehr klar zu werden. Das ist wichtig für dich, deine Mitarbeiter und auch die Investoren.“

Wenn ihr mehr über die bisher gemachten Erfahrungen der Gründerin hören und euch von weiteren Tipps und persönlichkeitsbildenden Ritualen inspirieren lassen wollt, dann hört rein in den Podcast…

 

Die Fragen:

01:48 Warum genau nach Deutschland gezogen?

02:48 Wann kam das Interesse fürs Gründen?

06:11 Ab wann warst du bereit zu gründen?

08:15 Welche Anforderungen hattest du an deinen Co-Founder?

10:05 Wie konntest du Corona als Chance wahrnehmen?

13:56 Was muss man über Vitamin wissen?

16:17 Was waren Herausforderungen?

17:48 Was überzeugt die Angestellten von euch?

21:34 Was hättest du gerne vor dem Gründen gewusst?

23:28 Tipps für andere Gründer:innen

26:51 Was ist deine Daily Routine?

 

Vielen Dank fürs reinhören!

 

ANDREA FERNANDEZ

- LinkedIn: https://de.linkedin.com/in/andrea-fernandez-coto

- Vitamin: https://joinvitamin.com/

 

DU GRÜNDEST?

Falls du bei deiner Startup Gründung Hilfe brauchst, meld dich gerne. Fabian, der Host dieses Podcasts, arbeitet mit diversen Startups, die zwischen Pre-Seed und Series A stecken zusammen und vielleicht kann er dir ja auch helfen: https://jungunternehmerpodcast.com/startup-advisory

 


See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.